BR01

BR23

BR35

BR38(P8)

BR41

BR44

BR50

BR52

BR55

BR58

BR65

BR66

BR74

BR78

BR78(Preußische T18)

 

Robert Gabe entwarf diese 2'C2'-Tenderlokomotive für 100 km/h mit 17t Achslast und ließ sie bei den Stettiner Vulkan-Werken bauen.Sie erhielt die Bezeichnung T18.Später hieß sie dann BR78.

Von 1912 bis 1927 wurden 534 Fahrzeuge hergestellt.Bis 1923 baute die Stettiner Maschienenbau AG Vulcan die Loks her.Ab 1924 übernahm die Henschel den Bau und 1925 die Firma Hanomag.458 Maschienen gingen an die Preußische Staatseisenbahn beziehungsweise DR.

Die Württenbergischen Staats-Eisenbahnen erhielten 1919 20 T18 und  die Reichsbahnen in Eslaß-Lothringen 27 Loks.1922-1925 erhielt die Eisenbahnen des Saargebiets 27 Lokomotiven

und die Eutin-Lübecker Eisenbahn erst 1936 und 1939 zwei Loks.

_________________________________________________________

BR80

DRG-Baureihe 80

 

Die BR 80 war eine Einheits-Rangierlok der DR.Zwischen 1927 und 1928 entstanden 39 Lokomotiven,die in der Lokfabrik Jung in Jungenthal,Union in Königsberg,Wolf und Hohenzollern gebaut wurden.1945 gingen 22 Lokomotiven an die DR und 17 an die DB.

Bei der DR wurden die Loks bis 1968 eingesetzt und bei der DB bis 1965.Einige Lokomotiven waren bis 1977 im Ruhrgebiet als Werkloks der Ruhrkohle AG im Einsatz.Eine davon ist die 80 030 wie sie hier oben auf dem Bild zu sehen ist.

_________________________________________________________

BR97

BR95

DRG-Baureihe 95

 

Die Baureihe 95 ist eine fünffachgekuppelte Tenderlokomotive.Sie hat die Achsfolge 1'E1'.

Die BR 95 wurde von der DR 1922 für den Einsatz von schweren Güterzügen auf steillen Hauptsrecken eingesetzt.Die ersten zehn Lokomotiven im Jahr 1922 gebauten wurden als T20 Magdeburg 9201-9210 bestellt.Sie wurden als 77 001-77 010 ausgeliefert,weil zunächst die BR 77 vorgesehen war.1923 wurden die Lokomotiven in 95 001-95 010 umgezeichnet.Insgesamt wurden bis 1924 45 Lokomotiven gebaut.

Die Lokomotiven waren die stärksten Tenderloks der DRG.Die Loks konnten in einer Ebene mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h eine Zuglast von 2060 Tonnen ziehen.Bei einer 25 Promille Steigung konnten die Loks 25 km/h mit 430 Tonnen befördern.

_________________________________________________________

ELNA2(BR91.64)

ELNA2

 

Die ELNA2 hat die Achsfolge 1'C und war für den leichten Streckendienst ausgelegt.

Sie hat eine Leistung von 368kw.Ihre Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h.Früher gehörte

die Lok 146 der Butzbach-Licher Eisenbahn daher BLE.Die BLE 146(ELNA2) wurde 1941 von Henschel gebaut.1949 wurde die Maschiene von der DR übernommen und in die BR 91.64

eingereiht.

_________________________________________________________

Knapsack

Krupp Knapsack

 

Die Krupp Knapsack ist eine dreiachsige Nassdampftenderlokomotive.Sie hat die Achsfolge C.

Die Krupp Knapsack wurde von Fried.Krupp AG,Essen gebaut.1935 gingen einige Lokomotiven an die AG für Stickstoff in Hürt-Knapsack.Von diesem Vorläufer leitet sich die Typenbezeichnung ab.Sie hatte eine Leistung um rund 400 PSi und einer Höchstzulässigengeschwindigkeit von

45 km/h für den Einsatz im Übergabe und Schubdienst und Verschubdienst von Industrie und Werksbahnen.1949 bis 1961 wurden zwölf verschiedene Lokomotiven an acht Betreiber verkauft.

Weitere Lokomotiven wurden 1953 und 1960 in die Türkei exportiert.Der wichtigste Betreiber war die Zeche Niederberg in Neukierchen-Vluyn.Die Zeche besaß fünf Lokomotiven.Heute sind noch sechs Lokomotiven in Deutschland erhalten.Eine davon fährt auf der Hesperetalbahn in Essen,wie auf dem Bild zu sehen.